Enwie Kej – Nun halte ich sie nach meinem Osterurlaub in den Händen – AUTOMATON, die neue Scheibe von Jamiroquai. Ich muss zugeben, nach der ersten Auskopplungen des Titeltracks Automaton war ich unsicher, ob mir der neue Stil gefallen würde, aber bereits mit Cloud 9 war ich wieder gefangen. Ich war direkt ein wenig hibbelig und konnte die Veröffentlichung kaum erwarten. Und das Warten hat sich gelohnt.

Jay Kay ist jedenfalls schon mal rundum zufrieden, seinen eigenen hohen Ansprüchen gerecht geworden zu sein:“ Alles daran sitzt, es ist fertig und rund und so. Die Regel lautete: Nur Killer-Tracks, kein Füllmaterial. Und es gab durchaus grandiose Songs, die es nicht darauf geschafft haben – weil sie dann doch nicht grandios genug waren.“ Von Anfang an war klar, dass das Album mit Keyboarder Matt Johnson geschrieben und produziert werden sollte, zwischen ihm und Jay Kay stimmt die Chemie einfach. Und das hört man auch am Ergebnis. Jamiroquai schaffen auf geniale Weise den Spagat zwischen elektronischen und Live-Elementen, ohne dass der Charakter der typischen funky Grooves verloren geht.

Vor allem tanzbarer ist es wieder geworden. Tracks, wie Shake It On, Superfresh, Hot Property oder Cloud 9 sind dafür gemacht über die Tanzfläche zu fegen mit Refrains, die schon nach erstmaligem Hören zum Mitsingen animieren. Mit lässigem Sommerfeeling laden Something About You und Summer Girl zum Chillen ein. Gesellschaftskritisch wird es mit Dr Buzz, der sich mit der Rassen-Problematik in den Vereinigten Staaten befasst. Der von Amy Winehouse inspirierte Song Nights Out In The Jungle ist für mich der einzige Aussetzer auf diesem Album, der will so düster gar nicht in meinen Kopf. Am Ende geht’s mit Carla aber nochmal richtig ans Eingemachte, ein starker Abschluss.

Insgesamt schaffen es Jamiroquai mit diesem Album sich und ihrem Stil treu zu bleiben. Sie schaffen es auf ihre unnachahmliche Weise die Balance zu halten – die Balance zwischen dem bekannten und typischen Beat, der den Leuten gefällt und neuen Elementen, die die Musik weiter entwickeln. Für mich ein weiterer großer Wurf der besten Elektro-Funk-Groove-Band unserer Zeit.

Und noch ein fettes Lob

Die Jungs um Jay Kay sind eine der wenigen Künstler, die verstehen, was es heißt eine Vinylversion auf den Markt zu bringen. Das ist eben nicht nur ein weiteres Format für die „Retros“, sondern es ist etwas Besonderes: Vinyl hat nämlich dann einen echten Mehrwert, wenn die Aufnahme auch gesondert gemastert wird. Diese Vinyl-Version ist ein Wohlgenuss für die Ohren – die Bässe kommen wuchtig und knackig, die Höhen klingen glasklar, ohne dabei je zu spitz zu werden. Von dieser Arbeit könnten sich viele Künstler eine Scheibe abschneiden, denn damit bereitet man Vinylisten eine wahre Freude. Und wenn ich an dieser Stelle die 28 Euro für die Platte anprangern würde, so sind diese hier sowas von verdient.

Tracklist Jamiroquai – Automaton (Vinyl) amazon_icon

01. Shake It On
02. Automaton
03. Cloud 9
04. Superfresh
05. Hot Property
06. Something About You
07. Summer Girl
08. Nights Out In The Jungle
09. Dr Buzz
10. We Can Do It
11. Vitamin
12. Carla

Links Jamiroquai

Website | Facebook | Twitter | Youtube | Amazon

Tordaten Jamiroquai

07.11.2017 Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle
13.11.2017 Berlin – Velodrom
16.11.2017 München – Olympiahalle