Enwie Kej – Auf seinem neuen Album (VÖ:11.08.) präsentiert sich Moses Pelham erwachsener und vielseitiger denn je. Mit HERZ läßt er GETEILTES LEID hinter sich und startet einen vielversprechenden Neubeginn. Ich habe Moses Pelham in einem persönlichen Gespräch als einen offenen und selbstreflektierten Künstler so ganz ohne Startallüren kennegelernt. Und wir haben uns über einiges unterhalten – natürlich über sein neues Album aber auch über Sing meinen Song, über seinen Glauben und viel mehr:

Enwie Kej: Am 11.8. wird dein neues Album veröffentlicht. Welche Erwartungen hast du?

Moses: Ich brauche ja immer ewig für eine Platte und ich habe schon oft viel zu lange an einem Album gearbeitet. Das liegt daran, dass ich nichts rausgeben kann, was ich nicht tausend Mal an mir selbst ausprobiert habe und bis ich wirklich keinen Platz mehr für Verbesserungen sehe. Da muss ich mir dann auch mal selbst sagen: „Diese Platte ist jetzt fertig, lass es los“. Insofern wünsche ich mir, dass HERZ nicht niemanden interessiert, niemandem etwas bedeutet – nach all der Arbeit und dem ganzen Herzblut. Früher hätte ich gesagt, ich mach das nur für mich und der Rest ist mir egal. Aber heute müsste ich lügen, wenn ich das sagte. Als Mensch, der glücklich sein will, bin ich natürlich bemüht, von gewissen Bestätigungen unabhängig zu sein. Die dauernde Suche nach Bestätigung kann auch schnell unglücklich machen. Ich brauche keine Mehrheiten für die Platte, aber ein paar Menschen, die schätzen können, was ich da zu Tage gefördert habe, wären schon sehr schön.

Das Album startet mit dem Titel „Neubeginn“. Was genau beginnt neu – mit was hast du abgeschlossen?

MosesNeubeginn ist eines der ersten Stücke für HERZ gewesen, an dem ich bereits seit 2013 arbeite. Davor hatte ich 14-15 Jahre die GETEILTES LEID-Trilogie gemacht. Nach Teil 1 kam halt Teil 2 und dann Teil 3. Und wenn Alben so heißen, ist man natürlich auch dem Inhalt verpflichtet. Das wurde zwischendurch auch eine Bürde. Alles was ich machte, musste ja immer irgendwie in diesem Kontext stattfinden. Zwischen Teil 2 und Teil 3 kam ich zu der Erkenntnis, dass dieses Battle-Rap Ding, mit dem ich aufgewachsen bin, einfach nicht mehr zu mir passt. Es macht mir zwar immer noch Spaß, aber ich möchte es mir nicht mehr auf Dauer anhören. Und ich möchte auch nicht darauf reduziert werden. Wenn jemand fragt, wer Moses Pelham ist, soll da nicht nur dieses Battle-Rap Ding kommen. Ich habe mich sehr damit auseinandergesetzt, was für mich, für einen erwachsenen Mann angemessen ist. Und so hat sich etwas in meiner Sprache und in meiner Darreichungsform geändert. Insofern bin ich froh, dass wir bei Teil 3 konstruktiv und positiv die Kurve bekommen haben. Schon da stellte man fest, der Moses ist erwachsen geworden. Da gibt es eine Perspektive. Gerade das letzte Stück Halt Aus spiegelt das gut wieder. Deshalb bin ich sehr glücklich mit Teil 3 und halte es auch für den besten der drei Teile. Ein wunderbares Ende. Aber GETEILTES LEID ist nun abgeschlossen, einen Teil 4 wird es auf keinen Fall geben.

Dennoch gibt es auch auf HERZ mit „Momomomomosespelham“ einen, zugegeben, sehr charmanten, Mittelfinger für alle Nörgler und Besserwisser.

Moses: Ja klar, aber eben auf eine ganz andere Art als früher. Das, oder auch M zum O,  hätte ich doch auf GETEILTES LEID so nie machen können. Das hätte ich mir verkniffen. Das wäre zwar passiert, aber sicher nicht auf der Platte gelandet.

Der nächste Titel heißt „Cococococostameronianakis“. Offensichtlich ein guter Freund von dir?

Moses: Genau, der Costa ist ein Freund von mir. Er ist als Rapper unter dem Namen Illmatic bekannt, macht seit zehn Jahren Comedy und ist mein Backup-MC auf Tour. Auch an GETEILTES LEID 2 war er beteiligt.

Was für einen Einfluss hat „Sing meinen Song“ auf das neue Album? Hat sich die Tracklist durch das Format noch sehr verändert?

Moses: Naja, Wir Sind Eins hätte es auch ohne Paddy (Patrick Michael Kelly) gegeben. Aber als ich bei Sing meinen Song auf dem Sofa saß und ihn singen hörte, wusste ich, dass ich ihn gerne für genau dieses Stück haben wollte. Die anderen drei Songs, M zum O, You Remember und Meine Heimat gäbe es auf HERZ ansonsten wohl nicht. Die sind durch die Auseinandersetzung mit den Werken der anderen Künstler erst möglich geworden und entstanden.

Hast du das vorab gedacht, dass diese Sendung so einen Einfluss auf dein Album haben würde?

Moses: Ja, denn ich hätte da nicht zugesagt, wenn ich nicht Stücke hätte machen wollen, die auf meinem Level sind. So eben was fürs TV ist mit mir nicht zu machen. Die sechs Stücke, die ich performt habe, waren so viel Arbeit wie für eine halbe LP, die waren komplett fertig produziert. So mal nebenbei funktioniert das nicht. Wir haben ja die Stücke auch nicht in der kurzen Zeit in Südafrika gemacht, wie ich gerne mal gefragt werde. Das wäre gar nicht möglich gewesen. Als ich im Oktober vergangenen Jahres zu sagte, habe ich im Grunde mit der Produktion begonnen.

In der letzten Sendung hast du zu Lena gesagt, dass du mit ihr gerne das von ihr performte Stück „Du Liebst Mich Nicht“ weiter entwickeln würdest.

Moses: Ich würde gerne mit jedem der anwesenden Künstler etwas machen. Bei einigen weiß ich noch nicht was, aber z.B. bei Michael Patrick Kelly war es mit sofort klar. Und bei Lena bot sich halt Du Liebst Mich Nicht an, weil es schon geil war, wie sie es gemacht hat. Ich würde da aber gerne noch resoluter rangehen. Lena hat mich so fasziniert, ich würde überhaupt gerne mit ihr arbeiten. Bei Lena sehe ich in einer Zusammenarbeit das größte gemeinsame Potential.

Das heißt, das war auch wirklich so, wie es im TV rüber kam. Ihr habt euch alle gut verstanden und seid auch danach noch in Kontakt?

Moses: Ja klar, wir bleiben in Kontakt. Das war einfach so eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht vergessen werde. Wir hatten untereinander so eine Offenheit und so eine Liebe, dass da immer ein offenes Ohr sein wird.

Gibt es unabhängig von „Sing meinen Song“ einen Künstler, mit dem du gerne mal zusammen arbeiten würdest?

Moses: (denkt lange nach) Ehrlich gesagt  im Moment eben mit Lena. Über andere habe ich mir im Moment nicht so Gedanken gemacht – du meinst echt so Leute, die ich gar nicht kenne? Ah ok. Schwierig. Ich finde z.B. Chaka Khan unfassbar, wüsste aber nicht, was ich dazu beitragen könnte.

Was auf deinem Album immer wieder auftaucht, ist dein Glaube. Bist du sehr gläubig?

Moses: Mein Leben ist durch die Hoffnung und Kraft, die mir mein Glaube gibt, geprägt und bekommt dadurch erst einen Sinn. Ich wüsste gar nicht, wie das in meiner Kunst nicht durchschimmern sollte. Das prägt mein Leben dermaßen, dass ich mich anstrengen müsste, das zu verheimlichen. Ich bin protestantisch erzogener Christ, schaue aber auch nach rechts und links. Ich bin z.B. in regem Austausch mit einem Rabbiner, der ganz wunderbare Sachen sagt. Ich sehe in unterschiedlichen religiösen Standpunkten auch überhaupt keinen Grund für irgendwelche Anfeindungen. Ich habe eher das Gefühl, dass man da überall noch etwas lernen und neu entdecken kann. Ich habe mich nie richtig mit Buddhismus beschäftigt, aber das was ich darüber höre, klingt für mich auch sehr vernünftig.

„Wir Sind Eins“ ist ein wunderschönes Liebeslied. Darf ich fragen, für wen du das singst? Sag: “Geht dich nichts an, wenn`s mich nichts angeht ;)“.

Moses: Klar darfst du das fragen, das ist für eine bestimmte Person. Aber dieses Detail geht dich aus meiner Sicht tatsächlich nichts an. Wenn ich jetzt du wäre würde ich sagen: „Aber wenn das was zwischen einer Person und dir ist, warum machst du es dann auf eine Platte?“ Und meine Antwort darauf ist, dass diese ganzen Stücke mir bestimmt nochmal etwas anderes bedeuten, als sie jedem anderen bedeuten können. Der Witz an dieser Kunst ist, das Gefühl, was ich für diese Person hege, das kannst du auch für jemanden haben. Und da kommen wir bei diesem Lied zusammen, auch ohne dass du weißt, wer diese bestimmte Person in meinem Leben ist.

Heute haben BossHoss angekündigt, für eine neue Staffel „Sing meinen Song“ nicht mehr zur Verfügung zu stehen Externer link.

Moses: Ehrlich? Hab ich noch gar nicht mitbekommen. Das wundert mich, weil ich finde, dass BossHoss das sehr gut gemacht haben. Alec und Sascha passen so gut, weil sie mit den Künstlern einfach auf Augenhöhe waren. Das hat der Sendung aus meiner Sicht sehr gut getan.

Ich habe mal überlegt, wer der nächste Gastgeber sein könnte. Wäre das nicht was für dich?

Moses: (lacht) Ich hab da solche Freude gehabt, ich fand die Sendung großartig, aber ich glaube nicht, dass ich gut durch die Sendung führen könnte. Ich bin da zu sehr in meiner eigenen Kunst-Welt. Moderation ist eher nicht so meine Sache.

HERZ erscheint ja auch wieder als Vinyl. Vielen Dank dafür!

Moses: Ja, die ist so toll geworden, das Cover in dieser Lackoptik – ich bin mit der Verpackung so zufrieden. Aber leider geht das, was ich an Sound will, nicht auf eine Vinyl – rein technisch gesehen. Selbst bei einer CD gehen wir schon von 24 auf 16 Bit runter. Jetzt werden viele sagen, den Unterschied hört man doch eh nicht – ich glaube, ich schon. Und was ich ganz sicher höre ist der Unterschied zwischen LP und CD. Die LP produziere ich, weil die Leute das haben wollen, aber die CD habe ich dazu gelegt. Am besten CD einlegen und das Plattencover anschauen.

Moses beim Auspacken seiner eigenen Platte. Quelle: facebook.com/mosespelham

Social Media gehört für Künstler ja mittlerweile zum guten Ton. Wie gehst du damit um?

Moses: Ganz ehrlich, am Anfang hatte ich schon Respekt davor – aber ich bin süchtig nach Facebook! Das direkte Feedback auch bei Kleinigkeiten ist einfach geil. Es ist neben zwischenmenschlichen Beziehungen einfach eine andere Art des Miteinanders, die mir Freude macht. Klar, es hat auch Nachteile, aber es gibt nun mal kein „wirksames Medikament ohne Nebenwirkungen“. Twitter langweilt mich aber zu Tode.

Moses, vielen Dank für deine Zeit. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem neuen Album!

Das Interview führte Enwie Kej.

Tracklist Moses Pelham – HERZ (Vinyl) amazon_icon

Side A
1. Neubeginn
2. BGMB
3. Aus dem Refugium
4. Mehr Licht
5. An alle Engel
6. M zum O
7. You remember

Side B
1. Momomomomosespelham
2. Cococococostameronianakis
3. Meine Heimat
4. Geheime Welt
5. Wir sind eins (Sagt ihr)

Links Moses Pelham

website | facebook | instagram | amazon

Moses Pelham und Band – HERZ-Tour 2018

05.04.2018 Dortmund • FZW Freizeitzentrum West
06.04.2018 Köln • Gloria Theater
07.04.2018 Berlin • Heimathafen Neukölln
09.04.2018 Stuttgart • Im Wizemann
10.04.2018 Frankfurt am Main • Batschkapp
12.04.2018 München • Technikum
13.04.2018 Nürnberg • Hirsch
14.04.2018 Dresden • Reithalle Strasse E
18.04.2018 Bremen • Modernes
19.04.2018 Hamburg • Mojo Club
20.04.2018 Hannover • Capitol Hannover

Advertisements