Enwie Kej – usa Am 29.September veröffentlicht Miley Cyrus ihren sechsten Longplayer YOUNGER NOW und beendet eine fast vierjährige Albumpause. Ihre letzte offizielle Veröffentlichung war das US/UK-Nummer-Eins-Album Bangerz im Juni 2013. Younger Now enthält u.a. die im Mai erschienen US-Top-Ten-Single Malibu, das anlässlich des „Pride Month“ entstandene Stück Inspired und die brandneue Single Younger Now, die in Zusammenarbeit mit Oren Yoel (Eliza Doolittle, Asher Roth etc.) entstanden war.

Video: Miley Cyrus – Younger Now

Jetzt kann ich sie mir also anhören, die neue von Mrs Cyrus. Nackig will sie sich nicht mehr machen und auch auf Younger Now hörte ich eine andere Miley Cyrus. Irgendwie entspannter und trotz der langen Albumpause habe ich nicht das Gefühl, als wenn sie irgendjemandem etwas beweisen müsste oder wollte. Keine „Mit dem Kopf durch die Wand“-Titel a la Wrecking Ball, sondern folkige Songs mit unüberhörbaren Countryeinflüssen, dazu der eine oder andere langsame Beitrag. Und die Entspanntheit der Künstlerin überträgt sich auch sofort auf den Zuhörer.

Regentropfen perlen an der Scheibe, Frösche quaken im Hintergrund – so beginnt der Opener Younger Now. Der langgezogene gitarrenlastige Titel ist der Einstieg in den folkloristischen Teil des Albums. Dazu eine Hommage an Miley`s Idol Elvis Presley, an dessen Stil Kleidung und auch die Frisur angelehnt sind.  Mit Malibu folgt ein bereits bekannter, weil vorveröffentlichter Titel, der mich gedanklich an schöne Sommerurlaube zurück versetzt. Herrlich lazy. Nachdem ich dann das halbminütige Sprechinfo von Rainbowland überstanden habe, sattel ich die Pferde und reite im westernstyle in den Sonnenuntergang. Mit Week Without You geht die Sonne direkt wieder auf und im bassgetriebenen Trab gibt es mehr Country und Western. Vielleicht sollte ich mich mal bei einer Squaredance-Gruppe anmelden? Mir macht die Musik Spaß.

Video: Miley Cyrus – Week Without You

Im gleichen Stil wird Miss You So Much dann etwas nachdenklicher, bevor I Would Die For You den emotionalen Höhepunkt des Albums erreicht. Thinkin`leitet dann einen kleinen Stilwechsel ein, der wieder zurück zum Miley Cyrus-typischem Pop überleitet. Das seicht daherkommende Bad Mood ist für mich der schwächste Track auf einer ansonsten erstaulich anspruchsvollen Platte. Der Track funktioniert vermutlich bei Live Auftritten, bei mir im Wohnzimmer aber leider nicht. Dafür ist Love Someone ein Beleg für die Vielfältigkeit von Cyrus`Stimme – Tief, dunkel und fast schon ein wenig verrucht, bevor She`s Not Him und Inspired das Album mit Streichinstrumenten ausklingen lassen.

Insgeamt ein sehr gelungenes Album, auf dem die Stimmgewalt von Miley Cyrus gut dosiert und akzentuiert eingesetzt wird. Ich bin kein besonderer Miley Cyrus Fan, aber diese Platte gefällt mir. Die LP wird für 22 EUR im Handel erhältlich sein. Aber, wieder müssen Vinylisten sich gedulden – die Vinyl ist doch tatsächlich erst SIEBEN Wochen nach der offiziellen Album-VÖ für den 17. November avisiert. Das, liebe Miley, geht besser.

Tracklist Miley Cyrus – Younger Now (Vinyl) amazon_icon

1. Younger Now
2. Malibu
3. Rainbowland
4. Week Without You
5. Miss You So Much
6. I Would Die For You
7. Thinkin‘
8. Bad Mood
9. Love Someone
10. She’s Not Him
11. Inspired

Links Miley Cyrus

website | facebook | twitter | amazon