Enwie Kej – usa Erschienen ist No Place Is Home, das zweite Album von Welshly Arms bereits im Mai. Aber am Freitag erscheint nun endlich auch die Vinyl-Version. Flankiert von ihrem Ohrwurm Legendary und der vorab veröffentlichten Single Sanctuary versucht die US-Band ihren zweiten Schritt. Dabei bleiben die Musiker ihrem bekannten Sound aus „vergospeltem“ Blues und Classic Rock treu. Die Fans dürfte das freuen, bleibt doch so der stadiontaugliche Signature Sound von Welshly Arms erhalten.

Video: Welshly Arms – Legendary

Das Album eröffnet die flotte Blues-Nummer All The Way Up, die mit ihrem Western-Einschlag den Gehörgang perfekt vorbereitet für weitere 12 Tracks. Der Gospel Backround ist bei Songs wie Sanctuary, Down To The River oderklar zu erkennen und zieht die dramatische Gefühlskarte. Dem gegenüber stehen das rhythmische How High oder auch Indestructible, bei denen auch ohne Gospel-Chor die melodiöse Stimme von Sänger Sam Getz im Ohr hängen bleibt. Richtig emotional wird es dann bei Locked, Hammer und besonders bei letzten Song Unspoken. Hier sehen wir bei den Live-Konzerten im November vor unserem inneren Auge bereits tausende von Feuerzeugen (oder Handys) aufflammen. Unser Favorit ist aber Down To The River, welches die moderne Musik mit angesagten Syntheziser-Klängen mit klassischen Gospel-Gesängen kombiniert.

Fazit: Der Band steht der bekannte, melodisch-moderne und hymnenartige Sound nach wie vor gut zu Gesicht – insbesondere, da es der kräftigen Stimme von Frontmann Sam Getz und seinen leidenschaftlichen Appellen den nötigten Raum gibt. Die LP ist ab dem 8.6. beim Plattenhändler erhältlich und kostet 22 Euro.

Tracklist Welshly Arms – No PLace Is Home (Vinyl)

1 All The Way Up
2 Indestructible
3 Sanctuary
4 How High
5 All For Us
6 Down To The River
7 Locked
8 Hammer
9 Legendary
10 X
11 Wild
12 Love Of The Game
13 Unspoken

Surftipps Welshly Arms

website | facebook | twitter | amazon

Welshly Arms Tourdaten

02.11.2018 FRANKFURT A. M.,
04.11.2018 MÜNCHEN, STROM
05.11.2018 BERLIN, BI NUU
09.11.2018 WIEN, Grelle Forelle
12.11.2018 KÖLN, Gloria-Theater