Enwie Kej – Zum 25 jährigen Jubiläum seiner Solo-Karriere gönnt sich Robbie WILLIAMS sein mittlerweile drittes Best-of. Das Album mit dem Titel XXV (römisch: 25) liegt heute bei uns auf dem Plattenspieler und wir hören gespannt hin.

Der Vinylist bewertet XXV mit 3 von 5 Sternen

Bewertung: 3 von 5.

Video: Robbie Williams – Lost (XXV)

Nun haben wir sie aufgelegt, die neue Doppel-LP von Robbie Williams mit dem Titel XXV, auf der der Engländer seine größten Hits mit orchestraler Begleitung als „Classic Hits“ aus unseren Boxen zaubert. Auffällig ist zunächst, dass die Doppel-Vinyl nicht im Klappcover kommt, sondern im Schuber. Das ist zwar ungewöhnlich, aber die LPs lassen sich so problemlos heraus und vor allem auch wieder reinschieben. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, gefällt uns aber schon mal.

Konfigurationen Robbie Williams – XXV

Vinyl JPC  | amazon amazon_icon
Vinyl, blue JPC  
Audio CD deluxe JPC  | amazon amazon_icon
Audio CD JPC  

Wir haben uns natürlich gefragt, ob tatsächlich ein drittes Greatest Hits Album sein muss, aber neu arrangiert? Why not. Zwar hätten wir im Vorfeld eher auf eine „Swinging“ Umsetzung getippt, aber Orchester kann auch gut funktionieren.

Das Album beinhaltet insgesamt 19 Titel, die fast alle Alben aus der Williams´schen Schaffenszeit abdecken und mit Lost ist sogar ein neuer Titel dazu gekommen. Mr. Williams präsentiert sich mit Orchester ganz als Gentleman-Singer, zurückhaltend und bemüht sich stimmlich nicht in den Vordergrund zu drängen – obwohl uns das an manchen Stellen fast etwas besser gefallen hätte. Aber die Stimme des Sängers ist nach wie vor tadellos, wenn auch manche Songs etwas tiefer angesetzt sind, als die Originale. Das tut der Sache aber keinen Abbruch, sondern zeigt auch eine gewisse Reife.

Auch auf Der Vinylist
Weihnachtsalbum von Robbie WilliamsThe Christmas Present
Jetzt auf VinylDie ersten Alben von Robbie Williams
Jubiläums-AlbumXXV von Robbie Williams

Bei der Umsetzung und unter der Überschrift „neu arrangierte“ Songs hätten wir uns allerdings etwas mehr Mut gewünscht. So laufen die bekannten Titel wie Let Me Entertain You, Come Undone, Love My Life oder Millenium in bekannter Art und Weise durch – allein dass die Instrumente durch klassische ersetzt wurden. Es gibt aber auch Songs, die davon profitieren, wie z.B. Eternity, welcher mit Pianobegleitung ganz wunderbar klingt. Auf der anderen Seite gibt es Titel, wie No Regrets, bei denen es fast so klingt, als wenn Orchester und Sänger irgendwie nicht zusammen kommen und auch der neue Song Lost reißt uns leider nicht vom Hocker.

Was aber ziemlich klasse gelungen ist, sind für uns insbesondere drei Songs, für die allein sich das Album lohnt: Mit Candy erwartet uns auf der B-Seite der Song, der in perfekter Symbiose von Orchester und Sänger funktioniert. Und auch die Umsetzung von Rock DJ ist absolute klasse. Mit seinem treibenden und massiven Beat rüttelt der Opener der D-Seite den Hörer richtig durch und auch Robbie drückt seine Stimme in den „rotzigen“ Bereich – ein richtig starker Beitrag. Das Highlight schlechthin ist für uns KIDS, zum Glück auch diesmal im Duett mit der wunderbaren Kylie Minogue, ohne die der Song kaum funktioniert. Aber so funky im Zusammenspiel zweier außergewöhnlicher Stimmfarben, die sich toll ergänzen, macht der Song einfach Laune. Hier zeigt Robbie Williams übrigens auch, dass er sehr wohl noch in der Lage ist, die hohen Töne zu singen, ohne zu „knödeln“.

Insgesamt hören wir mit der Doppel-Vinyl XXV von Robbie Williams ein Album, auf dem die Songs zwar nicht grundsätzlich neu arrangiert wurden, aber durch die Begleitung durch das Orchester durchaus der eine oder anderen Hit zum funkeln gebracht wird. Wir bewerten das Album mit guten 3 von 5 Sternen.

Tracklist Robbie Williams – XXV (Vinyl)

1. Let Me Entertain You
2. Come Undone
3. Love My Life
4. Millennium
5. The Road To Mandalay
6. Tripping
7. Bodies
8. Candy
9. Supreme
10. Strong
11. Eternity
12. No Regrets
13. She’s The One
14. Feel
15. Rock DJ
16. Kids
17. Angels
18. Lost
19. Nobody Someday

Surftipps Robbie Williams

website | facebook | twitter | insta

Hat Dir der Artikel gefallen?

Wir haben einen ziemlichen Espresso-Verbrauch in der Redaktion und freuen uns über jede noch so kleine Spende. Entweder einfach auf den Button klicken oder den QR-Code scannen. Vielen Dank!